Geschichte

1990 entwickelte die Stadt Emsdetten auf Idee und Initiative des damaligen Stadtdirektors Herrn Dr. Hanspeter Knirsch hin ein Umnutzungskonzept für das 1922 errichtete und seit 1985 leerstehende Maschinen- und Kesselhaus der ehemaligen Textilfabrik B.W. Stroetmann.

Dem im Dezember1991 gegründeten Verein Galerie Münsterland e.V. übertrug die Stadt Emsdetten im März 1993 die Trägerschaft über das Gebäude.

1992 wurde mit dem Umbau nach Plänen des Emsdettener Architekten Hermann Josef Farwick begonnen; ein Jahr später konnten die Arbeiten abgeschlossen werden.

In vorbildlicher Weise - und mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW - wurde damit ein Ausstellungsforum für zeitgenössische bildende Kunst außerhalb der Metropolen geschaffen.   

Die erste hauptamtliche Leiterin der Galerie Münsterland war Ingrid Raschke-Stuwe, ihr folgte 2008 Dr. Andrea Brockmann nach; 2013 übernahm Dr. Stephan Trescher als künstlerischer Leiter und Geschäftsführer ihr Amt. Mitglieder im Vorstand sind seit 2016 Ulrike Wachsmund, Dr. Andrea Brockmann, Ingrid Raschke-Stuwe und Elmar Leuermann.